Digitale Revolution im Handel: Das Interaktive Schaufenster

Digitale Revolution im Handel: Das Interaktive Schaufenster

Sprechende Schaufenster, digitale Inhalte direkt auf der Schaufensterscheibe und einfache Bezahlsysteme: Der deutsche Einzelhandel steht nach Einschätzung von Experten vor einer digitalen Revolution.

Konsumenten nutzen in immer größerem Maße die verfügbaren Kanäle für den Kauf von Produkten. Ob im Internet am Computer zu Hause und unterwegs am Mobiltelefon oder im stationären Handel – Händler müssen sich auf dieses veränderte Kaufverhalten einstellen.

Eine Studie von Deloitte im Auftrag von ebay zeigt, dass Omnichanel-Handel in hohem Maße zu echtem Umsatzwachstum führt und nur in geringem Umfang Umsätze aus dem stationären Geschäft einschränkt.

Die Präsenz auf Online-Marktplätzen in Verbindung mit stationären Geschäften trägt zu einer höheren Markenbekanntheit und damit zu höheren Umsätzen bei.

Wer sich auf der aktuellen Handelsmesse EuroCIS umsieht, findet viele technische Neuheiten für den stationären Handel, die in den nächsten 5 Jahren Einzug halten könnten. Auch sind sich viele Experten einig, dass es einen Umschwung in dieser Größenordnung seit Einführung der Selbstbedienung nicht mehr gegeben hat.

Welche Systeme sich in der Praxis am Ende durchsetzen werden kann man heute sicher noch nicht sagen. Doch klar ist, dass das Online-Geschäft dem stationären Handel Umsatz streitig macht, wenn der Händler vor Ort nicht umdenkt. Wer sich heute den neuen Möglichkeiten verschließt, könnte den Kampf verlieren. Wer sinnvolle Wege zur neuen Technologie nutzt sichert sich sogar mehr Umsatz.

Wichtig ist heute, in der Vielzahl der Neuentwicklungen die richtigen Systeme auszuwählen. Marketing- und Werbeunternehmen bieten hierzu ausführliche Beratungen an und suchen mit dem Händler das passende System aus.

Vor allem die Bindung von Stammkunden, wie man sie heute schon in jedem guten Online-Shop kennt, muss im stationären Handel genutzt werden. „Ich freue mich über den Hinweis, das mein gesuchter Anzug in passender Größe bei meinem Händler vor Ort verfügbar ist – und das auch nach Ladenschluss.“, sagt Jörg Martin, Geschäftsleiter der Ideenfabrik GmbH.

Intelligente Software in Verbindung mit Interaktiven Ladengeschäften macht hier vieles einfach und vor allem auch möglich, wenn Personal fehlt.

Mobile Bezahlsysteme in Verbindung mit digitalen und interaktiven Schaufenstern sorgen dafür, dass das lästige Anstellen zum Bezahlen überflüssig wird. Der Verkäufer im Geschäft kann sich ganz auf seine beratende Funktion einstellen und der Kunden tätigt den Kauf, beim Verkäufer, am Fenster oder am virtuellen Presenter im Ladengeschäft. Im Anschluss lässt er sich alles wie im Internet nach Hause senden oder nimmt es direkt mit. Die Wege für einen Verkauf an den Kunden werden so noch besser.

Und noch ein Vorteil: Am Tag sprechen digitale Schaufenster vor allem den Passanten gezielt an und holen ihn von der Einkaufstraße ins Ladengeschäft. Nach Geschäftsschluss ermöglichen die Schaufenster den Einkauf vollautomatisch – im rund um die Uhr geöffneten Online-Shop.

Über die Ideenfabrik GmbH

Die Ideenfabrik GmbH ist eine Werbeagentur mit eigener Produktionsstätte. Eine Spezialisierung ist die Verbindung zwischen klassischer und interaktiver Werbung. Dafür stehen am Standort viele verschieden Fachleute bereit und entwickeln passgenaue Systeme. Auch eigene Produkte, wie das „Interaktive Schaufenster“ wurden hier entwickelt und können von interessierten Unternehmen getestet werden.

Neben interaktiver Werbung bietet die Ideenfabrik Klassische Werbung, Digitaldruck, Leuchtwerbung, Architektur und Sonderkonstruktionen.