HACCP und DIN 10524 – passende Berufskleidung für die Lebensmittelindustrie

Sie arbeiten in der Lebensmittelherstellung und im Lebensmittelhandel und suchen die passende Berufskleidung? Ihr Team in der Lebensmittelindustrie soll HACCP-konforme und mit industriewaschbeständiger Kleidung ausgestattet werden? Sie sind in der Gastronomie oder Küche tätig und wollen sichere und schicke Arbeitskleidung tragen?

Dann finden Sie hier Ihre HACCP-konformen Textilien für hygienisch anspruchsvolle Bereiche – top modisch – und mit Ihrem Logo versehen.

Berufskleidung für den Lebensmittel-Bereich unterliegt speziellen Hygienevorschriften. Aus diesem Grund bieten wir Ihnen Textilien mit hohem Tragekomfort, welche diese Richtlinien einhalten. Die HACCP-Richtlinien soll dafür sorgen, dass Produkte vor Kontamination geschützt sind bevor sie zu Ihrem Kunden kommen. Um Sie bei dieser verantwortungsvollen Tätigkeit zu unterstützen finden Sie in Ihrer Ideenfabrik Kleidung, welche die strengen HACCP-Richtlinien erfüllt.

Natürlich sind unsere Kollektionen und Textilien auch für die Industriewäsche geeignet.

Ihr Vorteil: Wir haben nur Produkte, welche auch dem modischen Aspekt gerecht werden. Denn auch das Einhalten von Regeln und Normen soll Ihren Mitarbeitern leicht fallen. Und genau dazu dienen die Poloshirts, T-Shirt, Hemden, Anzüge, Jacken, Westen und Hosen aus Ihrer Ideenfabrik.

Als i-Tüpfelchen und damit Sie das HACCP-Konzept optimal umsetzen können, stehen wir in engem Kontakt mit Wäschereien und können mit gutem Gewissen unsere Reinigungs-Partner empfehlen.

Auch testen wir mit unseren Partnern gemeinsam die von uns angebotenen Textilien auf ihre Haltbarkeit. Sprechen Sie uns gerne beim Kauf der Textilien an, wenn Sie industrielle Wäsche in Anspruch nehmen möchten.

Wollen Sie noch mehr zu den Möglichkeiten erfahren? Dann rufen Sie an, die Nummer ist: 03601 40 60 55-0. Wir sind werktäglich von 9:00 bis 17:00 Uhr für Sie erreichbar.

Was heißt HACCP?

HACCP ist die Abkürzung für Hazard Analysis Critical Control Point (Gefahrenanalyse kritischer Kontrollpunkte).

Wofür wird es umgesetzt?

Seit 2006 dürfen Lebensmittel in der EU nur noch gehandelt oder eingeführt werden, wenn sie die HACCP-Richtlinien erfüllen. HACCP durchleuchtet und dokumentiert die Lebensmittelverarbeitung um Hygiene-Risiken aufzudecken, zu vermeiden und zu beheben. Ein Teil der Richtlinie behandelt die Anforderungen an die Arbeitskleidung. Diese Regeln sind in der DIN 10524 niedergeschrieben. Die Kleidung wird dabei in drei Risikoklassen eingeteilt.

Was sind die 3 Risikoklassen?

Risikoklasse 1

Diese Klasse sagt aus, dass nur geringe Anforderung an die Schutzfunktion der Arbeitskleidung gestellt sind. Diese Klasse steht für den Umgang mit nicht leicht verderblichen Lebensmitteln oder Zutaten, bei denen das Produkt später nochmals weiterverarbeitet oder gewaschen wird.

Risikoklasse 2

Diese Klasse sagt aus, dass eine hohe Schutzfunktion an die Arbeitskleidung gefordert ist. Diese Klasse steht für den Umgang mit unverpackten und leicht verderblichen Lebensmitteln oder Zutaten, die nicht weiterverarbeitet werden und Mikroorganismen sich darin oder daran ausbreiten können. 

Risikoklasse 3

Diese Klasse sagt aus, dass eine sehr hohe Schutzfunktion der Arbeitskleidung sichergestellt sein muss. Diese Klasse steht für den Umgang mit unverpackten, verzehrfertigen und sehr leicht verderblichen Lebensmitteln , die nicht mehr erhitzt werden.

Welche Branchen setzen das HACCP-Konzept um?

HACCP wird umgesetzt von z.B.:
  • Bäckereien
  • Caterer
  • Einzelhandel
  • Eisdielen
  • Fischverarbeiter
  • Gaststätten
  • Geränkehersteller
  • Hotels
  • Konservenverarbeiter
  • Kosmetikindustrie
  • Lebensmittel-Dienstleister
  • Metzgereien
  • Molkereien
  • Obst- und Gemüseverarbeiter
  • Pharmaindustrie

Ihre Produktberaterin

HACCP und DIN 10524 - passende Berufskleidung für die Lebensmittelindustrie

Doreen Herold
Kunden-Assistentin

03601 406055-0
 03601 406055-55
E-Mail schreiben

Meine Empfehlung

+
14,73 
+
79,38 
+
79,38 
+
62,54