Dallmayr schützt Kunden und Mitarbeiter vor Infektionen durch DYPHOX

Dallmayr schützt Kunden und Mitarbeiter vor Infektionen durch DYPHOX


Die Alois Dallmayr KG hat diverse vielberührte Oberflächen im Verkaufs- und Mitarbeiterbereich sowie in der Produktion ihres Stammhauses in München mit der antimikrobiellen Oberflächenbeschichtung DYPHOX beschichtet.

Diese Technologie reduziert nachweislich und dauerhaft das Risiko der Übertragung von Viren und Bakterien. Mit diesem Schritt unterstreicht das bekannte Delikatessenhaus seine Unternehmensphilosophie, seinen Kunden ein modernes und vor allem sicheres Einkaufserlebnis zu ermöglichen und gleichzeitig die Mitarbeiter bestmöglich vor Krankheitserregern auf Oberflächen zu schützen.

Seit kurzem bietet das Dallmayr Delikatessenhaus im Herzen von München seinen Kunden und Mitarbeitern einen ganz besonderen Schutz. „Das Einkaufen bei Dallmayr ist derzeit so etwas wie ein kleiner Urlaub oder ein Ausstieg aus dem Corona-Alltag, ein Luxus, den sich die Münchner, aber auch Besucher von außerhalb hin und wieder gönnen“, erklärt Florian Randlkofer, geschäftsführender Gesellschafter der Alois Dallmayr KG. „Damit dieses Erlebnis auch entsprechend sorgenfrei und sicher von statten gehen kann, hat Dallmayr viele Sicherheitsvorkehrungen für den Besuch getroffen.“

Es findet eine Einlass-Kontrolle statt, damit nicht zu viele Menschen gleichzeitig im Geschäft sind, zum anderen kommt aber auch die nachhaltige und hoch wirksame DYPHOX-Technologie zum Einsatz. Zugänge und Einkaufskörbe im Geschäft sind mit dieser für Mensch und Natur völlig unbedenklichen antimikrobiellen Oberflächenbeschichtung versehen.

DYPHOX wurde in Deutschland entwickelt, basiert auf einem pflanzlichen Wirkstoff und funktioniert einfach nur in Verbindung mit Luft und Tageslicht. Auch im Mitarbeiterbereich stattete Dallmayr unter anderem Türklinken, Umkleiden und Sanitäranlagen mit der Hygiene-Technologie aus.

Die jährlich rund 2,8 Millionen Kunden und Besucher des Münchener Delikatessenhauses sowie alle Mitarbeiter sind dadurch zukünftig besser vor krankheitserregenden Viren und Bakterien jeglicher Art geschützt. „Die DYPHOX-Technologie basiert auf einem natürlichen Wirkstoff und wirkt ohne giftige oder hautschädliche Chemikalien. Ob Türklinken, Haltegriffe oder anderen vielberührte Oberflächen.

DYPHOX reduziert die Keimlast dauerhaft um bis zu 99,99 Prozent, wie wissenschaftlich nachgewiesen wurde. Damit ist DYPHOX gerade für den Lebensmittel- und Einzelhandel eine attraktive Möglichkeit, bestehende Hygienekonzepte effektiv zu ergänzen“, erklärt Xaver Auer.

Haben Sie Fragen oder Feedback? Schreiben Sie hier:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.