Was bedeutet B1 oder B2 bei Brennbarkeitsklassen?

Hier finden Sie kurz und knapp erklärt, wofür die einzelnen Brennbarkeitsklassen stehen. Die Produkte haben, wenn Sie einer Brennbarkeitsklasse unterliegen, Bezeichnungen wie A1, A2, B1 oder B2. Die Klasse B3 wird oft nicht angeben.

Die Brennbarkeitsklassen werden wie folgt unterteilt:

A – nicht brennbare Stoffe

  • A1 – ohne brennbare Bestandteile, Nachweis nach DIN 4102-1 erforderlich, sofern nicht in DIN 4102-4 benannt (z. B. Sand, Kies, Naturbims, Zement, Kalk, Schaumglas, Mörtel, (Stahl-)Beton, Steine, Bauplatten aus mineralischen Bestandteilen, reine Mineralfasern, Ziegel, Glas, Eisen und Stahl, aber kein Metallstaub)
  • A2 – in geringem Umfang mit brennbaren Bestandteilen, Nachweis nach DIN 4102-1 erforderlich, sofern nicht in DIN 4102-4 benannt (z. B. Gipskartonplatten nach DIN 18180 und geschlossener Oberfläche).

B – brennbare Stoffe

  • B1 – schwerentflammbar (z. B. Holzwolle-Leichtbauplatten nach DIN, Gipskartonplatten nach DIN 18180 und gelochter Oberfläche, Hartschaum-Wärmedämmplatten mit Flammschutzzusatz, verschiedene Bodenbeläge wie Eichenparkett, Guss- oder Walzasphalt-Estrich
  • B2 – normalentflammbar (z. B. Holz ab bestimmten Abmessungen, Gipskarton-Verbundplatten, Hartschaum-Wärmedämmplatten ohne Flammschutzzusatz, verschiedene Kunststoffe und daraus hergestellte Tafeln oder Formstücke, elektrische Leitungen und verschiedene Bitumenbahnen sowie Dach- und Dichtungsbahnen.
  • B3 – leichtentflammbar (alles, was nicht in B1 oder B2 eingruppiert werden kann)

s – Rauchentwicklung

  • s1 – keine (kaum Rauchentwicklung)
  • s2 – begrenzt (begrenzte Rauchentwicklung)
  • s3 – unbeschränkt (große Rauchentwicklung)

d – Abtropfverhalten

  • d0 – kein (kein Abtropfen oder Abfallen)
  • d1 – begrenzt (begrenztes Abtropfen oder Abfallen)
  • d2 – stark (starkes Abtropfen oder Abfallen)

Bis hin zur Baustoffklasse B1 gelten Baustoffe als selbstverlöschend. Ab Baustoffklasse B2 unterhält der Brand sich selbst, auch wenn die Brandursache entfällt.

Noch ein Hinweis: Umgangssprachlich, wie auch in den Publikationen vieler Baustoffhersteller, wird statt von Baustoffklasse häufig fälschlich von Brandklasse gesprochen.

Haben Sie Fragen oder Feedback? Schreiben Sie hier:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.