Wie simuliere ich Gold in CMYK?

Gold wird in der Regel als Sonderfarbe gedruckt. Doch es gibt Möglichkeiten den Druck zu simulieren und gute Gold-Wirkung mit einem CMYK-Druckverfahren zu erzielen.

3 Möglichkeiten Gold als CMYK-Farbe zu erstellen

  • Gold als CMYK-Farbe mischen und drucken
  • Gold als CMYK-Farbe mischen drucken und mit glänzendem Lack überdrucken
  • Gold als CMYK-Farbe mischen inkl. einem leichten hell-dunkel Verlauf

CMYK-Gold mischen

Die gängigsten CMYK-Goldtöne bestehen in der Regel aus bräunlichen, grünlichen, gelben, grauen oder beigen Farbtönen. In den Farbtönen haben Magenta und Gelb (Yellow) den größten Anteil. Cyan und Schwarz haben einen ehr kleinen Anteil bei der Mischung.

Wir finden, mit folgenden Werten erreichen Sie gute CMYK-Goldtöne:

  • CMYK 20-45-80-0
  • CMYK 15-35-100-35
  • CMYK 15-25-50-15
  • CMYK 20-25-70-15
  • CMYK 0-15-75-30

CMYK-Gold mt glänzendem Lack

Ein guter Effekt und in der Regel kostengünstiger als Folienprägung ist, den gemischten CMYK-Goldton zusätzliche mit einem glänzenden Klarlack zu überziehen. Gerade, wenn der rest des Drucks auf mattem Material erfolgt, holen Sie damit aus Ihrem Gold-Effekt noch einiges raus.

CMYK-Gold mit Verlauf

Um schöne Goldverläufe zu erstellen haben sich folgende Kombinationen mit je 3 Farben bewährt:

  • CMYK 15-25-75-5 -> 10-40-80-20 -> 15-30-65-20
  • CMYK 20-45-95-15 -> 15-25-50-15 -> 0-10-55-5
  • CMYK 15-40-90-75 -> 15-35-100-35 -> 0-15-75-30

Beim einsetzen des Verlaufs bietet es sich an, nicht einfach nur einen vertikalen oder horizontalen Verlauf einzusetzen, sondern den Winkel des Verlaufs leicht zu neigen. Damit entsteht ein realistischeres Bild. Auch ist es wichtig, bei einer Schrift oder einer komplexeren Form diese komplett als zusammengesetzten Pfad einzurichten, damit der CMYK-Gold-Effekt über das gesamte Objekt als ein durchgehender Verlauf gesehen wird.

Haben Sie Fragen oder Feedback? Schreiben Sie hier:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.