WordPress-Systemvoraussetzungen

Was braucht Ihr WordPress?

Damit Ihre Website mit WordPress gut funktioniert, ist es wichtig, dass Ihr System die nötigen Ressourcen hat. Nicht zuletzt hat auch Google inzwischen die Geschwindigkeit einer Website zum Rankingfaktor erklärt, welche sehr von der Leistungsfähigkeit des Webservers abhängt. Auch, wenn Sie den Webserver nie sehen, sollte Sie hier nicht sparen. Eine Website, welche in den Suchergebnissen nicht gefunden wird, bietet Ihnen keinen Mehrwert. Langsame Website werden von Google jedoch schlechter gelistet. WordPress kann unter einer Minimalkonfiguration Ihres Webservers ausgeführt werden, grundsätzlich läuft es jedoch erst optimal, wenn die empfohlene Konfiguration Ihres Servers passt.

Provider

In der Regel läuft Ihre Website bei einem Webhosting-Provider. Je nach Größe und Performance-Anspruch haben Sie dort die Möglichkeit, ein sogenanntes Shared Hosting oder einen eigenen Server zu mieten. Die Ideenfabrik ist selbst kein Webhosting-Provider, managt jedoch Ihre WordPress-Installation und hat Erfahrungen mit verschiedenen Anbietern auf dem Markt. Wir empfehlen Ihnen einen Anbieter, wenn Sie dies möchten. Wählen Sie selbst Ihren Anbieter, achten Sie bitte auf dessen Angebot. Am Preis allein kann man keinen Hostingprovider bewerten.

Ausreichend Ressourcen

Ihr WordPress benötigt je nach Konfiguration, verwendetem Themes und anderen Erweiterungen unterschiedliche Leistungen. Im Grunde ist es wie mit Ihrem PC am Arbeitsplatz: Je mehr Sie damit machen, je komplexer das Design und je benutzerfreundlicher die Programme sind, um so mehr Leistung brauchen Sie. Soll Ihre Website also viele Besucher gleichzeitig glücklich machen, Ihnen ohne Programmier-Kenntnisse die Arbeit bei der Pflege erleichtern oder gar ein Onlineshop betrieben werden, dann wählen Sie bitte einen guten Webhosting-Provider mit leicht skalierbaren Angeboten aus. Dann passt es auch in der Zukunft.

WordPress-Server-Konfiguration

Server

Die meisten Installationen unserer Kunden liegen auf Apache Servern in der Version 2.4 (und höher). Daher haben wir hier auch die besten Erfahrungen. WordPress funktioniert auch sehr gut auf NGINX-Servern, wobei weit weniger Provider diese zur Verfügung stellen. In der heutigen Zeit ist es zwar noch kein “Standard”, jedoch gut, wenn Ihr Server  SSD-Festplatten nutzt. Damit werden Ihre Daten schneller ausgeliefert, was der Geschwindigkeit Ihrer Website gut tut.

Konfigurations-Empfehlung

  • mod_rewrite – Wird zum erzeugen schöner Permalinks benötigt
  • mod_xml – Wird zum Generieren von XML verwendet, z.B. für eine XML-Sitemap.
  • HTTPS – Sicheres Protokoll zur verschlüsselten Übertragung von Daten zwischen Besucher und Webserver (Pflicht nach DSGVO).
  • HTTP/2 – Aktuelles Protokoll zur schnellen Übertragung von Daten zum zwischen Besucher und Webserver.
  • SSH-Zugang – Zur verschlüsselte Verbindung zur Kommandozeile des Webservers
  • SFTP-Zugang – Secure-FTP Protokoll zur sicheren Übertragung von Dateien

Datenbank

WordPress speichert Inhalt, Konfiguration und andere Informationen in einer Datenbank. Offiziell unterstützt WordPress nur MySQL oder auch als Alternative MariaDB.

Konfigurations-Empfehlung

  • Version: MySQL 5.7 (und höher)
  • Alternativ: MariaDB 10.1 (und höher)
  • Speichergröße: mind. 1 GB, besser mehr

PHP 7

WordPress setzt auf PHP-Erweiterungen, um Ihnen möglichst umfangreiche Funktionalität zu bieten. Fehlen Erweiterung, kann Ihre Installation langsamer laufen oder es werden Funktionalität entfernt. Wir empfehlen den Einsatz von PHP 7.3. Auch ist es gut, wenn Ihr Provider es Ihnen erlaubt, über eine s.g. php.ini Datei in Ihrem Webspace, Einstellungen anzupassen. Damit können Sie die Werte, innerhalb zugelassener Parameter selbst anpassen.

Konfigurations-Empfehlung

  • max input vars 5000
  • max execution time 300
  • memory limit 256M
  • post max size 64M
  • upload max filesize 64M

Modul-Empfehlung

  • bcmath – Wird verwendet, um die Leistung von mathematischen Berechnungen zu verbessern.
  • curl – Führt Remote-Anforderungsvorgänge aus.
  • exif – Verarbeitet Metadaten, die in Bildern gespeichert sind.
  • fileinfo – Dient zum Erkennen des Mimetyps von Dateiuploads
  • filter – Wird zum sicheren Filtern von Benutzereingaben verwendet.
  • gd – Wenn Imagick nicht installiert ist, wird die GD-Grafikbibliothek als funktionell eingeschränkter Fallback für die Bildbearbeitung verwendet.
  • imagick – Bietet eine bessere Bildqualität für das Hochladen von Medien und Unterstützung für PDF-Miniaturansichten, wenn Ghost Script ebenfalls verfügbar ist.
  • libsodium – Erzeugt zufällige Bytes.
  • mcrypt – Erzeugt zufällige Bytes, wenn libsodium nicht verfügbar ist.
  • mysqli – Stellt eine Verbindung zu MySQL für Datenbankinteraktionen her.
  • OPcache – Beschleunigt die Verwendung von PHP
  • openssl – Erlaubt SSL-basierte Verbindungen zu anderen Hosts.
  • pcre – Erhöht die Leistung des Mustervergleichs bei der Codesuche.
  • xml – Wird für XML-Parsing verwendet, z. B. von einer Site eines Drittanbieters.
  • xmlreader – Wird für das XML-Parsing verwendet.
  • zlib – Gzip-Komprimierung und -Dekomprimierung.

Informationen zum Hosting

Im Allgemeinen wird Ihr Hosting Provider die Hardware, das Netzwerk und das Betriebssystem bereitstellen und pflegen. Beim Shared Hosting wird er die Leistung des Systems so verteilen, dass Sie und die anderen Kunden, die möglichst optimale Leistung zur Verfügung haben. Es kann vorkommen, dass Leistung die dieser Hosting-Variante etwas schwächer ausfällt als gewünscht, da die Leistung auf die Kunden verteilt wird. In Stoßzeiten kann es daher mal enger werden.

Die Aufgaben Ihres Providers

  • Er stellt Ihren Internetadresse, E-Mails und Speicherplatz zur Verfügung.
  • Er sorgt für physische Sicherheit von Netzwerk und Server.
  • Er sichert ab, dass das Betriebssystem und installierte Programme, wie der Webserver und die Datenbank aktuell sind und über erforderliche Sicherheitsupdates verfügen.
  • Er konfiguriert die Datei- und Systemberechtigungen, um unbefugten Zugriff zwischen den einzelnen Kunden zu verhindern.

Zusatzleistungen eines guten Providers

  • Er sorgt dafür, dass der Server nicht ausfällt, zum beispiel indem er DDoS-Attacken verhindert.
  • Er sorgt für ein sicheres System, indem er einen aktuellen Anti-Virus und eine gut konfigurierte Firewall im Einsatz hat.
  • Er bietet Ihnen nur Webhosting-Pakete an, in denen die Domains über gültige SSL-Zertifikate verfügen.
  • Er bietet Ihnen einen Zugriff auf die Datenbank per phpMyAdmin an.
  • Er ermöglicht Ihnen Cronjobs anzulegen.

WordPress mit Ideenfabrik-Service

  • Sie finden bei uns einen persönlichen Kundenservice, welcher für Sie erreichbar ist und alles mit einem von uns empfohlenen Provider regelt.
  • Sie können auf einen WordPress-Notdienst zurückgreifen, wenn dies nötig ist.
  • Sie erhalten von uns Empfehlungen zu passenden Webhosting-Lösungen, welche Ihren Sicherheitsanforderungen entsprechen.
  • Sie erhalten bei uns zahlreiche Optionen für die schnelle Datensicherung und -wiederherstellung.
  • Sie erhalten für Ihre WordPress-Installation zahlreiche Optionen für Sicherheit und Zugriffsschutz.
  • Wir achten darauf, dass unsere Webhosting-Partner aktuelle und stabile Versionen der erforderlichen Software einsetzen.
  • Natürlich übernehmen wir auch den Kontakt zu Ihrem eigenen Provider. Hier berechnen wir den Aufwand übersichtlich per Nachweis mit Ihnen ab.

Bitte beachten Sie, dass unsere Standard-Empfehlung nicht für alle Webprojekte passt. Der beste Weg ist immer, mit uns zu sprechen und eine persönliche, auf Ihr Projekt passende Einstellung zu nutzen. Haben Sie Fragen zum Webhosting oder möchten Sie unsere Unterstützung bei Ihrer WordPress-Installation? Rufen Sie gerne an.

Unsere Nummer ist 03601 40 60 55-0.